Staubläuse / Silberfisch

Silberfische - Bettwanzen24

Silberfisch und Staubläuse

Staubläuse und Silberfische kommen in rund einem Drittel aller Schweizer Haushalte vor. Die beiden Arten benötigen einen Lebensraum mit hoher relativer Luftfeuchtigkeit. 

Die Tiere sind in der Lage, aktiv Wasserdampf aus der Luft zu absorbieren, die Luftfeuchtigkeit begünstigt alle Stadien von Ei, Larvenentwiklung bis zu Adulttieren und können bis zu acht Generationen entwickeln. 

Staubläuse sowie Silberfische sind Hygieneschädlinge kommen vor allem in feuchten Wohnungen, Neubauwohnungen, aber auch in Bibliotheken, Treppenhäusern und in Kellerräumen vor.

Die beiden Arten können Allergien auslösen. Bei medizinischen Untersuchungen wurden bei 30% aller Allergie-Patienten Antikörper gegen Antigene von Staubläusen im Blut gefunden.

Qualifiktionen:

  • Wir sind Verbandsmitglied im Verband Schweizerischer Schädlingsbekämpfer VSS/FSD 
  • Unsere Servicetechniker und Kammerjäger haben den Schweizerischen Fachausweis VSS/FSD und kommunizieren in Deutsch oder Englisch, je nach Kundenwunsch.
  • Wir sind zertifiziert in ISO 9001 und
    ISO 14001.
IPM Fuhrer - Bettwanzen24

Kostenlose Beratung

Kontakt

Ursachen

  • Hohe Luftfeuchtigkeit
  • Schlechtes Lüftungsmanagement
  • Hygieneprobleme 
  • Wasserschaden im Gebäude
  • Abfallmanagement
  • Neubauten sind die ersten Jahre sehr stark betroffen
  • Die Jahreszeiten können den Befall sehr stark begünstigen

Behandlungsmethode Bio

Die Behandlung der Schlupfwinkel und Habitate mit Kiselgur/Diatomeenerde in der Form von Pulver oder im Sprühverfahren . Diese Behandlung eignet sich sehr für Allergiker .

Diatomeenerde oder Kieselgur ist ein giftfreier Wirkstoff, der die äussere Wachsschicht der Tiere mechanisch zerstört. Dies führt dazu, dass die Parasiten austrocknen.

Behandlungsmethoden Gel

Die Behandlung der Schlupfwinkel und Habitate mit Wirkstoff, gebunden in einem Gel, der mit feinen Kanülen in die Ritzen und Hohlräume gebracht wird. Die Behandlung eignet sich sehr für Allergiker, Familien mit Kindern oder Halter von Haustieren, da der Wirkstoff nicht so einfach erreicht oder berührt werden kann.

Behandlungsmethode ULV-Verfahren

Die Behandlung der Schlupfwinkel und Habitate mit Wirkstoff erfolgt im ULV-Verfahren, da mit sehr kleinen Lanzen der Wirkstoff nur dort appliziert wird, wo er auch benötigt wird. Dieses Verfahren ist sehr effizient.
(ULV= Ultra Low Volume). ULV-Verfahren bedeutet die geringste Menge Wirkstoff pro Fläche/Hohlraum, die nötig ist, um eine effektive Behandlung zu erzielen. Diese Methode ist sehr wirkungsvoll.